Vom “Rande” zum Herzen Europas

Ausschnitt aus Ukraine-Karte von Guillaume de Beauplan (Gdańsk, 1648)

Das Wort “Ukraina” bedeutet „Land am Rande“, denn über viele Jahrhunderte war die Ukraine ein Grenzland zwischen Polen und Litauen im Westen, dem Moskauer Reich im Norden und Osten, sowie dem Osmanischen Reich (und dem Krimkhanat) im Süden. Spätestens seit dem 24. Februar 2022 ist offensichtlich: „das Land am Rande“ ist zum schlagenden Herz Europas geworden, und das nicht erst seit dem Verteidigungskampf der Ukrainer gegen die Invasion der Russländischen Föderation unter der Führung Vladimir Putins. Die Orangene Revolution 2004 und der Euro-Maidan 2014 waren klare Bekenntnisse für eine Aufnahme in die europäische Gemeinschaft, für die die Ukraine seit 2014 und insbesondere jetzt, im Angesicht von Putins blutigem Geschichts(un)verständnis, einen bitteren Preis zahlen muss. Ziel dieses Blogs ist es in Schlaglichtern wissenschaftlich fundiert Putins Worte „über die Einheit der Ukrainer und Russen“ Lügen zu strafen und die lange Tradition ukrainischer Eigenständigkeit nachzuzeichnen, die letztlich im Willen mündete Teil der EU zu werden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Arkadiusz Christoph Blaszczyk (2022, 22. März). Vom “Rande” zum Herzen Europas. Vom "Rande" zum Herzen Europas. Abgerufen am 5. März 2024, von https://doi.org/10.58079/qn09

Das könnte dich auch interessieren …

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search